Fam. Heitmann, ‘Katharina von Raa’ NG40

“Sehr gefallen hat uns, das wir den Innenausbau im Rohbau in der Werft besichtigen konnten.”

Im Internet habe ich nach einem Motorboot mit offener Plicht gesucht. Habe dort 4 Motorboote gefunden, die ich leiden mochte und somit in die engere Wahl kamen. Da zu der Zeit die HISWA in Amsterdam war, machte ich bei den Werften Termine zur Besichtigung. Alle 4 Schiffe gefielen uns vom Rumpf nicht, oder es waren Firmen, die Boote verchartern, aber nicht selbst herstellen und nur vermitteln.

Auf der HISWA gingen wir dann von einem Motorboot auf das nächste. Auf allen Booten gefiel uns immer irgendetwas nicht. Doch dies war für die Verkäufer kein Hindernis, so hieß es immer wieder: „Kein Problem, ändern wir, machen wir“. Nachdem wir uns auf allen interessanten Schiffen umgesehen hatten, gingen wir einen Kaffee trinken, um über eine Entscheidung nachzudenken.

Unser Entschluß war: wir gehen in den Hafen, suchen uns das Schiff aus, das wir leiden mögen und da gehen wir an Bord. Wir brauchten im Hafen nicht lange suchen, die Entscheidung fiel sofort auf die NG 40 von Steeler.

Hier gingen wir an Bord und fühlten uns gleich wohl. Wir wurden von freundlichen Verkäufern aufs herzlichste begrüßt und was für uns sehr wichtig war, alle sprachen perfekt Deutsch. Die Steeler Leute verstanden uns und wir die Steeler Leute. Unsere Ideen und Wünsche wurden von Nils und Peter gut aufgenommen, beide konnten unsere Gedanken gut nachvollziehen. Wir vereinbarten einen Termin in Steenwijk. Hier wurden unsere Ideen noch einmal zu Papier gebracht und wurden uns schnell handelseinig, da wir die Steeler haben wollten. Da unsere Ideen und Wünsche auf dem Papier gut umgesetzt wurden, mussten wir jetzt den Bau unsere Steeler beobachten und kontrollieren. Von Nils wurden wir per E-Mail oder Telefon immer über den jeweiligen Bauabschnitt informiert. Über Verbesserungen und Vorschläge während der Bauphase wurden wir sofort informiert und konnten dies mit der Werft besprechen ob uns die Vorschläge gefielen.

Da die Steeler Schiffe keine Serienschiffe sind, sondern Jedes Schiff ein Unikat ist, so gab es immer wieder neue und bessere Ideen. Sehr gefallen hat uns, das wir den Innenausbau im Rohbau in der Werft besichtigen konnten. Dadurch das wir den Innenausbau 1:1 vor uns hatten konnten wir alles besser nachvollziehen, was wir vorher auf der Zeichnung gesehen haben. So konnten ohne Probleme das Ein und das Andere noch geändert werden. Der erste Kontakt mit den Steeler Leuten war in Amsterdam. Alle waren vom ersten Tag an, sympathisch und freundlich, hatten immer ein Lachen und gingen auf unsere Wünsche ein. Da wir nur unser Schulenglisch beherrschen, war es für uns ein großer Vorteil dass alle perfekt Deutsch sprachen. Mit Niels und Peter hatten wir immer kompetente Ansprechpartner die ihr Fach verstehen. Zu diesen beiden Mitarbeitern können wir der Steeler Werft nur gratulieren.

Unser Wunsch war es, ein Motorboot zu haben, mit dem wir nach Helgoland, in das Wattenmeer und nach Berlin fahren können. Es muss seetüchtig für die Küstengewässer sein, muss im Watt stehen können, (dafür hat Steeler extra für uns Kimmkiele angebracht) und es darf nicht zu hoch sein, das wir unter Brücken durchpassen. Alle diese Eigenschaften beinhaltet die Steeler NG40.

Da auf der Elbe zeitweise 5 Seemeilen Strom läuft und bei Wind gegen Strom sich unangenehme Wellen aufbauen, sollte das Schiff ausreichend motorisiert sein. Auf Reisen nach Helgoland oder auf der Ostsee war es immer ein gutes Gefühl genügend PS zur Verfügung zu haben. Wenn wir mit der NG 40 in rauhe See kommen, so haben wir keine Bedenken und sehen keine Gefahr da das Schiff auch mit rauher See gut klar kommt.

Wir werden sehr oft auf das schöne Schiff angesprochen Wir sind stolz und glücklich eine Steeler zu haben.

Niels Tuininga, general manager von Steeler Yachts: Die ‘Katharina von Raa’ wird benützt unter den stärksten wiederstand ein Kategorie B zertifiziert Yacht gefahren worden kann. Die Ruckkoppelung die Steeler Yachts bekommen hat von die Familie Heitmann hat dazu beigetragen dass, trotzdem das die Steeler NG40 die CE Kategorie B Normierung vollständig bekommen hat, wir einige Aufbesserungen gemacht haben für Extra Komfort und Sicherheit auf das Meer. Für Steeler Yachts die ‚Katharina von Raa‘ hat dazu beigetragen das wir unsere Jachten weiter entwickeln könnten und Steeler Yachts ist die Familie Heitmann sehr erkenntlich für teilen Ihres Erfahrungen.

Close